Orientierungslaufclub Wienerwald
Orientierungslaufclub Wienerwald

23.6. Wiener Akademische Meisterschaft OL

Die WAM OL 2021 war ein positives Zeichen im Universitätssport. Nachdem nun 2 Jahre lang aufgrund der Einschränkungen kein USI OL-Kurs stattfinden konnte und 2020 die WAM OL auch aufgrund dessen ausgefallen ist, endlich wieder eine akademische Meisterschaft. Der Zeitpunkt diesmal zwei Wochen später als üblich, da noch Lockerungen abgewartet wurden um mit 3G Check die Veranstaltung durchführen zu können. Auf neu gezeichneter Karte von Erik und anspruchsvollen Bahnen von Gunnel wurden um die WAM Nadeln gelaufen.
Bei den Damen konnten Gudrun (DM - Uni) und Guni (D43 - MedUni) gewinnen, Henrik (HM - WU) wurde Zweiter.
Ebenfalls vom OLC am Start: Katharina (DM - TU), Matthias (HM - BOKU), Vito (HM - Uni), Andreas (HM - TU), Georg (HM - BOKU), Markus (H43 - Uni). Organisation unter mithilfe vieler OLC Mitglieder.

Ergebnis, Fotos

Gepostet von OLC Wienerwald am Mittwoch, 23. Juni 2021

13.-16.5. Europameisterschaft in Neuchatel, Schweiz


Start der Sprintstaffel. Foto: IOF

Nach eineinhalb Jahren pandemiebedingter internationaler Wettkampfpause geht es mit der ersten Sprint-Europameisterschaft im Orientierungslauf los. Vom OLC hat sich Anna qualifiziert und läuft alle Bewerbe - Sprintstaffel, Knock-Out Sprint und Sprint.

EOC Website

Europameisterschaft Sprintstaffel: 10. Platz für Österreich!

Bei der Sprintstaffel hatte OLC-Sprinterin Anna die Ehre die Startstrecke für Österreich zu laufen. Die Topstars Simona Aebersold (SUI) und Lina Strand (SWE) sorgten von Beginn an für gewaltiges Tempo. Anna konnte einen praktisch fehlerfreien Lauf hinlegen und kam mit nur 1:18 Rückstand zur Übergabe! Auch die anderen Österreicher konnten solide Leistungen abrufen und das Team kam auf den 10. Platz. Europameister wurde Schweiz vor Schweden und Norwegen.
Die Strecke war eher einfach. Im Stadion hätten unter normalen Verhältnissen tausende (Schweizer) OL-Zuseher gegeben, die für Stimmung gesorgt und den abschließenden Labyrinth-OL im Stadion noch herausfordernder gemacht hätten. Für eine noch bessere Platzierung hätte die Strecke vermutlich etwas technischer sein müssen, um die Sprint-OL-technische Stärke der Österreicher ausspielen zu können und generell zu mehr Fehlern geführt hätte.

Karten & Ergebnisse

Europameisterschaft Knock-Out Sprint - die Einstiegshürde


Start der Sprintstaffel. Foto: IOF

Beim KO Sprint gibt es zuerst ein individuelles Qualifikationsrennen, bei dem sich die besten 12 pro Heat für das Viertelfinale qualifizieren. Anna gelang wiederum ein guter Lauf, einzig bei einer Routenwahl verlor sie etwa 10-15". Im schwierigen Heat mit u.a. Tove Alexandersson (SWE), Andrine Benjaminsen (NOR), Sara Hagström (SWE) fehlten Anna im Endeffekt 19 Sekunden auf den Einzug ins Viertelfinale. Knapp, aber durchaus im Bereich des möglichen - mit noch mehr KO-Training klappt es beim nächsten Mal!

In den Viertel-, Semi- und Finalläufen starten jeweils 6 Läufer*innen gleichzeitig. Die Strecken beinhalten entweder einen "Schmetterling", "Course Choice" (Bahnenwahl) oder alle haben die selbe Strecke. Welcher Modus zur Anwendung kommt erfährt man erst 1 min vor dem Start. In den Finalheats muss man in den Top 3 bzw. Top 2 finishen um in die nächste Runde zu avancieren.

Es waren sehr spannende Finalläufe und eine gute TV-Übertragung, mit vielen Wechseln in der Führung. KO Europameisterin wurde Tove Alexandersson (SWE) vor Simona Aebersold (SUI) und Andrine Benjaminsen (NOR). Anna belegte gesamt den 52. Platz (18. in der Quali).

Anna's GPS Tracking von der Quali

Ergebnis, KO Sprint

Europameisterschaft Sprint - knappe Entscheidung und Topleistungen

Der individuelle EM-Sprint fand unter regnerischen Bedingungen statt und hatte viele intereressante Routenwahlen. Anna kam sehr gut ins Rennen und wählte die bessere (südliche) Route auf der entscheidenden Routenwahl zu Posten 6. Mit einem sehr guten Lauf belegte Anna den 44. Platz, nur 25 Sekunden fehlten für eine Top 20-Platzierung. Bei einer EM können im Vergleich zu einer WM viel mehr Läuferinnen pro Nation starten. Dadurch ist es noch knapper um die Platzierungen.

In einem Sekundendrama konnte Tove Alexandersson (SWE) mit 3 bzw. 5 Sekunden Vorsprung vor Elena Roos und Simona Aebersold (beide SUI) den EM-Titel gewinnen. Die bisher spannendste Entscheidung in einem individuellen Damen-EM-Sprint. 16:10 war die Siegerzeit auf der 4 km langen Strecke mit 65 Höhenmetern (viele Stufen) und 21 Posten, das entspricht einem km-Schnitt von 4:02/km.

Routenwahlen von Anna, Ergebnis, Karte & Analyse

Training und Veranstaltungen

Weitere Termine siehe ÖFOL Terminkalender

11.4. Staatsmeisterschaft Mitteldistanz

Österreichische Staatsmeisterschaft Mitteldistanz am Waschberg Beim ersten OL-Wettkampf des Jahres war aufgrund der...

Posted by OLC Wienerwald on Tuesday, 13 April 2021

Newsarchiv